Direkt:

Content:

FAQ

Ist das Schmelzfeuer® eine Kerze?

Das Schmelzfeuer® ist ein technisches Gerät. Bitte lesen Sie vor Inbetriebnahme die Bedienungsanleitung sorgfältig durch. Dort werden Tipps zu Verwendung, Wartung und Problemlösung gegeben.

Wo kann ich die Schmelzfeuer® einsetzen?

Das Schmelzfeuer® Outdoor ist für die Benutzung im Freien gemacht. Die Flamme brennt windsicher und kräftig mit lebhafter, bewegter Flamme. Aufgrund der großen Flamme kommt es aber auch zu Rußentwicklung. Daher empfehlen wir dieses Modell nur für außen oder in großen, gut durchlüfteten Räumen.

Das Schmelzfeuer® Indoor ist für die Benutzung in Innenräumen gemacht. Die Flamme brennt sicher und sauber. Anders als das Schmelzfeuer® für den Aussenbereich ist dieses Modell nicht windsicher und somit im Freien nur windgeschützt gut zu betreiben.

Was ist zu tun, wenn das Schmelzfeuer® einmal leer gebrannt ist?

Sollte einmal das gesamte Wachs verbrannt sein, muss der Docht wieder mit flüssigem Wachs übergossen und reaktiviert werden. Auch in den Schmelztiegel muss dann wieder Wachs zum Einschmelzen gegeben werden. Zum Aktivieren des Dochtes empfehlen wir mehrere Teelichter anzuzünden und das flüssige Wachs über den Docht zu gießen.

Wie viel Wachs darf im Schmelzfeuer® sein?

Ist zuviel Wachs im Schmelztiegel, kann es zu Problemen kommen. Das flüssige Wachs erstickt dann die Flamme. Es darf daher nur Wachs bis ca. 3 cm unterhalb des Dochtes (wie bei der Erstfüllung) eingelegt werden. Sollten Sie versehentlich zuviel Wachs eingefüllt haben, kann das Schmelzfeuer® im Backofen erhitzt werden (bitte Vorsicht, maximal 100°C einstellen) und das überschüssige Wachs abgeschöpft werden.

Ist zu wenig Wachs im Schmelztiegel, setzt die Schmelzwirkung nicht schnell genug ein und das Wachs aus dem Docht verbrennt, ohne dass flüssiges Wachs nachgesaugt werden kann. Der Schmelzkreislauf wird unterbrochen. Das Schmelzfeuer® muss dann wieder mit Wachs reaktiviert werden (siehe Bedienungsanleitung) und es muss wieder genügend Wachs zum Einschmelzen in den Tiegel gegeben werden (klein geschnittenes Wachs schmilzt schneller auf).

Wie lange muss das Schmelzfeuer® mindestens brennen?

Am Anfang verbrennt nur das im Docht gebundene Wachs, bis die Schmelzwirkung das umgebende Wachs verflüssigt und nachsaugen kann. Damit das Schmelzfeuer® einwandfrei funktioniert, ist eine Mindestbrennzeit von 30 Minuten erforderlich. Ansonsten wird der Schmelzkreislauf unterbrochen und der Docht muss mit etwas flüssigem Wachs übergossen und reaktiviert (siehe oben) werden.

Kann jedes Wachs eingeschmolzen werden?

Je dunkler das Kerzenwachs, desto mehr Farbpigmente sind im Wachs enthalten. Diese Farbpigmente werden vom Docht mit angesaugt und führen beim Verbrennen zu erhöhter Rußbildung. Darüber hinaus kann der Docht mit Farbpigmenten verstopfen und dadurch unbrauchbar werden. Der Docht muss dann gewechselt werden.
Um die korrekte Funktion des Schmelzfeuers sicher zu stellen, empfehlen wir, möglichst wenig farbiges Wachs als Brennstoff zu verwenden. Bei Bedarf sollte farbigem Wachs immer ebensoviel weißes Wachs (= reines Wachs) beigegeben werden.

Manche Kerzen haben einen höheren Schmelzpunkt (z.B. tropffreie Altarkerzen). Dieses Wachs stört die Funktionsweise des Schmelzfeuers. Mischen Sie daher diesen Kerzen immer mindestens zur Hälfte normale Haushaltskerzen oder Wachspastillen bei.

Bienenwachs verbrennt mit stärkerer Rußentwicklung. Der Docht muss daher oft von Ruß befreit werden um eine einwandfreie Funktion zu gewährleisten. Von der Verwendung von Bienenwachs als Brennstoff raten wir daher ab.

Müssen die Dochte bei alten Kerzen entfernt werden?

In das Schmelzfeuer® können Wachsreste und alte Kerzen eingelegt werden. Das Wachs wird eingeschmolzen und dient dann wieder als Brennstoff. Die alten Dochte müssen nicht entfernt werden, da sie nach dem Schmelzen auf den Boden des Schmelztiegels sinken und sich so nicht entzünden können. Von Zeit zu Zeit sollten die alten Dochte aus dem flüssigen Wachs entfernt werden, damit die Wachszufuhr in den Brenner nicht behindert wird.

Was ist zu tun bei Anzünd- oder Abbrandproblemen?

Durch äußere Einflüsse (z.B. Feuchtigkeit) oder verunreinigtes Wachs kann es zu Problemen beim Abbrand oder beim Anzünden des Schmelzfeuers kommen.

Hierfür gibt es ein einfaches Allheilmittel: – Das Schmelzfeuer® bei 100° C in den Backofen stellen, bis das gesamte Wachs flüssig ist. – Feuchtigkeit und Luft können dabei aus dem Docht entweichen. – Das Schmelzfeuer® vorsichtig herausnehmen und mit einem Löffel flüssiges Wachs über den Glasfaserdocht schöpfen, bis sich der Docht mit Wachs gesättigt hat. – Nach dem Abkühlen ist das Schmelzfeuer® wieder betriebsbereit.

Bitte entfernen Sie vorher bei Bedarf Ruß vom Docht. Gehen Sie dabei wie unten beschrieben vor.
Bitte überprüfen Sie auch, ob genügend Wachs im Schmelzfeuer® ist. Beim Einschmelzen im Backofen kann dabei gleich Wachs zugegeben werden.

Probleme beim Anzünden können mit flüssigem Wachs (siehe oben) leicht behoben werden. Als Starthilfe kann auch einfach etwas Lampenöl auf den Docht gegeben werden. Nach dem Anzünden entwickelt sich dann schnell eine Flamme und der Schmelzkreislauf kommt wieder in Gang.

Wie wird die Flamme gelöscht?

Beim Schmelzfeuer® Outdoor ist die Kerzenflamme so stark, dass sie kaum ausgeblasen werden kann. Sie widersteht auch starkem Wind. Zum Löschen muss die Flamme erstickt werden, indem ein nicht brennbarer Gegenstand auf den Brenner gelegt wird. Wir bieten einen passenden Deckel zum Ablöschen des Schmelzfeuers an. Er dient weiterhin als Schutz vor Witterung und Verunreinigung.

Beim Schmelzfeuer® Indoor kann die Flamme ausgeblasen werden, jedoch besteht die Gefahr, dass flüssiges Wachs herausspritzt. Der passende Deckel löscht die Flamme sicher ab und verhindert auch Gerüche durch das Nachglühen des Dochtes.

Was ist im Winter zu beachten?

Bei sehr niedriger Umgebungstemperatur kann auch die Schmelzwirkung und damit die Funktion des Schmelzfeuers vermindert sein. Das Schmelzfeuer® geht nach kurzer Brenndauer aus, denn der Schmelzkreislauf kommt nicht in Gang. Wie in der Bedienungsanleitung beschrieben, muss der Docht dann wieder reaktiviert werden

Das Schmelzfeuer® ist aus dauerhaft frostsicherer Keramik hergestellt. Sollte jedoch Wasser in das Schmelzfeuer® kommen, kann es durch den Eisdruck zerstört werden. Das Schmelzfeuer® muss daher im Winter immer abgedeckt werden.

Muss der Docht ersetzt werden?

Bei dem verwendeten Glasfaserdocht handelt es sich um einen Dauerdocht, der auch nach langem Betrieb nicht verbrennt. Je nach Qualität des eingelegten Wachses kann es jedoch zu mehr oder weniger starker Verrußung kommen. Die Fasern des Dochts werden durch den Belag verklebt und damit der Abbrand beeinträchtigt. Der Ruß kann, wie in der Erste Hilfe Videoanleitung und der Bedienungsanleitung beschrieben, entfernt werden. Sollte es dennoch erforderlich sein den Docht einmal zu tauschen, können Ersatzdochte bestellt werden.


denk-logo-footer

© 2014 DENK

Keramische Werkstätten e.K.

* ALLE PREISE INKL MWST ZZGL VERSANDSKOSTEN